Dance Life | Tips und Infos

Für diese 10 Dinge wird dich dein Tanzlehrer lieben

Juni 1, 2017

1. Lies die Infos

Es gibt immer mal wieder Info-Mails, Briefe oder Aushänge am schwarzen Brett. Natürlich ist eure Zeit kostbar und ihr steckt oft im Stress. Tut uns Tanzlehrern trotzdem den Gefallen und lest die Infos kurz durch. Es verhindert, dass bei den Lehrern wiederholt dieselben Fragen gestellt werden, die eigentlich in der Info beantwortet sind.

2. Sei pünktlich

Na klar, man kann nicht immer verhindern, dass man mal im Verkehr stecken bleibt oder sonst etwas unvorhergesehenes passiert. Es gibt aber auch Leute, die alle paar Wochen zu spät kommen. Wenn sich das in dem Kurs häuft, dann wird es schon lästig. Versuche daher einfach früh genug da zu sein, damit noch genug Zeit zum Umziehen da ist und man vielleicht auch noch Dinge mit der Lehrerin klären kann.

3. Versuche nicht zu oft zu fehlen

Natürlich kannst du nicht dein ganzes Leben nach dem Tanzkurs ausrichten und dieses Hobby hat ja auch für jeden einen anderen Stellenwert im Leben. Es ist allerdings schwer für die Lehrerin, wenn jedesmal Leute fehlen, die neuen Choreoteile nicht mitbekommen und dann in der nächsten Woche wieder alles wiederholt werden muss, wenn dann erneut andere fehlen. Natürlich musst du nicht kommen, wenn du krank bist oder andere wichtige Termine hast. Aber das Wetter ist so schön oder du möchtest lieber ins Kino gehen? Da kannst du dir doch einen anderen Tag in der Woche aussuchen, oder?

4. Sei nett zu deinen MittänzerInnen

Es kommt zum Glück selten vor, aber Stress innerhalb einer Tanzgruppe ist wirklich anstrengend – besonders für die Lehrerin, die die Gruppe trotzdem zusammenhalten und motivieren muss. Versucht doch darum einfach freundlich miteinander zu sein, euch nicht um den Platz in der ersten Reihe zu streiten und einfach gut gelaunt zu sein. 🙂

5. Bringe eigene Idee ein

Wenn du Vorschläge für einen Tanzschritt oder ein Outfit hast, dann trau dich ruhig es mit einzubringen. Es zeigt uns, dass du dich mit dem Thema auseinandersetzt und mitdenkst.

6. Quatsche nicht zu viel in der Stunde

Gerade bei Erwachsenen-Kursen sind die Tanzlehrer ja normalerweise nicht so streng und werden meckern, wenn man mal quatscht. Es ist jedoch nervig, wenn man Dinge wiederholt erklären muss, weil wieder zwei über den Grillabend am Vortag debattiert haben. Gerne lassen wir euch vor oder nach der Stunde noch Zeit um zusammenzusitzen und euch ein wenig auszutauschen.

7. Halte dich an die AGB

Ihr glaubt gar nicht wie viel Zeit es kostet, dass ständig irgendjemand nicht korrekt bezahlt, die Anmeldung nicht rechtzeitig zurück gibt oder die Kündigungsfristen nicht einhält. Bevor ihr euch verbindlich anmeldet bekommt ihr doch alle Infos und wisst vorher, dass eine SMS als Kündigung nicht ausreicht und ihr dann ab der nächsten Woche nicht einfach die Zahlung einstellen könnt. Bitte haltet euch doch einfach an die AGB, die ihr per Unterschrift bestätigt habt und erspart den Lehrern damit einen riesigen Berg an unnötiger Arbeit.

8. Ein wenig Feedback freut jede Tanzlehrerin

Hat dir eine Stunde oder eine Choreo oder ein Workshop besonders gut gefallen? Dann sag es. 🙂 Oft behält man positives Feedback für sich, während man Kritik gerne los lässt. Ein kleines Lob pusht und motiviert uns Tanzlehrer aber ungemein.

9. Supporte dein Tanzstudio

Du liebst dein Studio, die Leute dort, die Tanzlehrer? Zeig es ihnen und der Welt und mache ein bisschen Werbung, indem du zum Beispiel mal den Link bei Facebook postest oder Flyer in deiner Firma auslegst. Es ist kaum ein aufwand für dich aber kann deinem Tanzstudio weiterhelfen.

10. Verbringe eine gute Zeit bei uns

Im Tanzstudio hast du die Möglichkeit deine Alltagssorgen und allen Stress zu Bergessen und dich für ein paar Stunden um dich selbst zu kümmern. Nutze diese Möglichkeit und genieße sie. Wir können sehen, wenn es dir gut geht und das macht uns auch glücklich.

 

Mehr Tips und Infos für Tänzer gibt es hier. 

Warum ich Tanzlehrerin geworden bin lest ihr hier. 

 

  1. Ich selbst habe eine Zeit lang einen Zumba Kurs besucht. Was ja im entferntesten Sinne dann auch ein Tanzlehrer ist. Aber auch aus der Perspektive eines Teilnehmers haben mich viel Punkte die du angesprochen hast gestört. Beispielweise unpünktliche und quatschende Leute. Ich fand’s nervig, weil ich mich dann nicht so ganz auf die Stunde einlassen konnte!

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    1. Hey Katta, ja genau. Sowas stört nicht nur den Lehrer, sondern eben auch die anderen Teilnehmer. Alleine deswegen sollte man sich diese Dinge schon zu Herzen nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.