„Eine Inspiration für das neue Tanzjahr“ – Tanzfestival Bielefeld Teil I

In Bielefeld läuft momentan eines der größten deutschen Tanzfestivals. Zwei Wochen lang gibt es Workshops, Performances, Battles und Shows. Das Festival ist nicht privat organisiert, sondern vom Kulturamt der Stadt Bielefeld. Das große Team rund um Projektleiter Ulrich Laustroer sorgt für einen reibungslosen Ablauf, während die künstlerischen Leiter Ulla und Dan Agbetou den kreativen Part übernehmen.

13709600_1220267931317097_2098664396_oMich hat besonders interessiert, was eine Stadt dazu bewegt ein solchen Festival zu veranstalten. Darum habe ich mich mit Ulrich Laustroer getroffen und ihn ein wenig befragt.

Das Festival besteht schon seit 2007 und wurde in den letzten Jahren von unterschiedlichen Projektleitern durchgeführt. Die ursprüngliche Intention war, den zeitgenössischen Tanz nach Bielefeld zu holen. In der Region gab es damals nur das klassische Ballett des Theaters zu sehen und das Kulturamt wollte gerne mehr Vielfalt in die Region bringen.

Tanzfestival 3Inzwischen hat das Tanzfestival überregionales Niveau erreicht. Die Dozenten sind erstklassig und bieten wertvollen Unterricht, den man hier selten erlebt. Das lockt nicht nur Teilnehmer aus ganz Deutschland, sondern auch aus den angrenzenden Ländern. Ulrich Laustroer möchte mit dem Festival gerne die gesamte Tanzszene fördern. „Wir möchten den Tänzern die Möglichkeit geben neue Stile auszuprobieren und vor allem neue Impulse für das nächste Tanzjahr geben“, sagt der Projektleiter.

Tanzfestival 7Und genau das erreichen die Organisatoren auch. Ich habe selbst an zwei Workshops teilgenommen. Alleine der Flair in der Rudolf-Oetker-Halle ist schon ein Erlebnis. Flure und Säle sind voll mit Tanzliebhabern, die alle eine gemeinsame Leidenschaft teilen. In der Pause zwischen den Workshops kann man in den anderen Sälen zuschauen, oder man quatscht einfach ein bisschen mit anderen Teilnehmern. Man kann sogar neue Tanzkleidung und Zubehör shoppen.

Überall sieht man verschwitze und erschöpfte – aber glückliche Gesichter. Es herrscht eine ganz besondere Atmosphäre.

Um das Workshopprogramm zu ergänzen, gibt es fast jeden Abend Shows. Hier wird wieder besonderer Fokus auf zeitgenössischen Tanz und in diesem Jahr zum ersten Mal auch auf Urban Styles gelegt (dazu mehr im nächsten Beitrag). Es gibt zwei Locations mit unterschiedlicher Größenordnung. Im Theaterhaus werden die größeren Inszenierungen gezeigt, die ein großes Publikum anlocken. Im DansArt Theater sieht man ausgefallene Produktionen. Das Publikum soll etwas Neues zu sehen bekommen und auch ein wenig herausgefordert werden. Hier werden Grenzen überschritten und Horizonte erweitert.

Bei dem Blick in die Zukunft ist sich Ulrich Laustroer sicher: das Tanzfestival soll weiterhin direkt im Puls der Zeit schlagen und immer Nah an der aktuellen Tanzszene bleiben.

Hier sind meine Lieblingsbilder aus der ersten Workshop-Woche:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wer diese Woche in Bielefeld oder in der Nähe ist, sollte sich folgende Shows nicht entgehen lassen:

19.07., 20:30, TOR 6 Theaterhaus: Quorum Ballett „The Elements“
Zeitgenössischer Tanz in einer Reise zum Ursprung des Menschen und der Elemente

20.07., 20:30, DansArt Theater: Karel Vanek & Guido Preuss „Machine of Desire“
Ein Tänzer und ein Musiker stellen sich die Frage “Was wollen wir eigentlich?”

21.07., 20:30, TOR 6 Theaterhaus: OFFprojects „Offline“
In einer digitalen Welt läd dieser Abend ein, einmal offline zu gehen

22.07., 20:30, DansArt Theater: Curtis & Co. – Dance Affairs „Hamlet Omelett“
Der Shakespeare-Klassiker als Solo-Tanztheaterstück

23.07., 20:30, Rudolf-Oetker-Halle: Finale des Tanzfestivals Bielefeld 2016
Die Workshopteilnehmer zeigen ihr neu erlerntes Können direkt auf großer Bühne – empfehlenswert!

Mehr Infos gibt es hier: www.tanzfestival-bielefeld.de

 

 

 

About the author

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: