Regeln für den Auftritt mit deiner Tanzschule

Bist du Tanzschüler*in und deine Tanzschule ermöglicht dir einen Auftritt? Super, diese Erfahrung ist Gold wert! Das Proben, die Kostüme, das Adrenalin und der Applaus – das Show-Feeling ist einzigartig.

Heute schreibe ich auf, was wichtig ist, damit der Auftritt für alle Beteiligten möglichst angenehm und stressfrei verläuft. Denn ja, so eine Show für eventuell mehrere Gruppen und viele Schüler zu organisieren ist sehr viel Stress. Nimm deiner Tanzlehrerin/deinem Tanzlehrer etwas davon ab, indem du dich an folgende Regeln hältst:

Lies alle Informationen, die gegeben werden

Vor einem großen Auftritt gibt es bestimmt viele Informationsschreiben per Aushang, Brief, E-Mail oder WhatsApp. Bitte lies alles sorgfältig durch, damit viele wiederholte Fragen an die Tanzlehrer*innen vermieden werden. Sie haben in so ein Phase sehr viel zu tun und es ist ärgerlich, wenn Fragen kommen zu Dingen, die sie vorher extra mit viel Mühe schriftlich beantwortet haben.

Halte dich an Probenpläne

In der Zeit vor dem Auftritt gibt es vermutlich Extra-Proben, damit die Choreo noch etwas klarer wird, oder man vielleicht schon einmal auf die Bühne kann, oder damit alle Schüler gemeinsam eine Generalprobe haben.
Diese Proben sind zuallererst für dich selbst gut. Du wirst an dem Show-Tag viel sicherer sein, wenn du die Bühne und den Ablauf besser kennst.
Bitte tu alles, um die Probentermine möglich zu machen, damit sie für alle und besonders für dich einen Nutzen haben.

Sei pünktlich

Wie gesagt, am Tag einer großen Show liegen die Nerven von allen Beteiligten blank. Wenn dann ein Teil der Gruppe zum verabredeten Zeitpunkt noch nicht da ist, dann bringt das allen viel Stress und Angst. Bitte nimm dir an solchen wichtigen Tagen noch mehr zu Herzen pünktlich zu sein.

Rechne mit Wartezeiten

Bei einem Auftritt mit mehreren Gruppen entstehen immer Wartezeiten. Bei den Proben kann es sein, dass eine Gruppe etwas mehr Aufmerksamkeit braucht und sich der Probenplan mal verschiebt. Auch am Tag des Auftrittes hat man vorher und währenddessen oft nichts zu tun. Rechne vorher damit und bring dir eine Beschäftigung mit, wie ein Buch oder ein Kartenspiel. Pausen sind ganz normal und gehören zum Showleben einfach dazu. Sei nicht ungeduldig hinter der Bühne, sondern sorge für eine angenehme, ruhige Stimmung.

Du bist Akteur*in und kein*e Zuschauer*in

Manche Show-Situationen erlauben es, dass auch Akteure einen Teil des Auftrittes sehen können. Damit kannst du aber im Vorhinein nicht fest rechnen. Normalerweise gilt dir Regel: die Akteure bleiben hinter der Bühne. Du hattest ja vielleicht bei der Generalprobe schon die Gelegenheit alle Gruppen zu sehen. Oft nimmt es der Show den Zauber, wenn man die Tänzer*innen vorher oder hinterher im Kostüm herumlaufen sieht oder ständig im Saal die Türen auf und zu gehen, weil jemand zum Zuschauen herein kommt. Darum rechne damit, dass du hinter der Bühne wartest (siehe oben).

Achte auf dein Kostüm

Bringst du dein eigenes Kostüm mit? Dann kontrolliere am Abend vorher noch einmal, ob du alle Teile hast und ob alles heile und schön ist. Das erspart dir selbst und den anderen viel Panik am Auftrittstag.
Bekommst du dein Kostüm von deiner Tanzschule gestellt, dann gehe sorgsam damit um. Lass es nicht auf dem Boden liegen, sondern bringe es nach dem Auftritt wieder dorthin, wo es hingehört. Achte auch darauf, dass keine Flecken von Essen oder Ähnliches auf das Kostüm kommen.

Behalte deine Nervosität für dich

Ja, wahrscheinlich bist du vor dem Auftritt nervös und das Lampenfieber packt dich. Das ist ganz normal und auch irgendwie ein ganz schönes, besonderes Gefühl. Achte jedoch darauf, dass du deinen eigenen Stress nicht auf andere überträgst. Gerade in Gruppen kann sich so etwas schnell hochschaukeln und am Ende hat meinen einen nervösen Hühnerhaufen.
Atme tief durch, konzentriere dich auf das, was kommt, und genieße. 🙂

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: