Fitness Food | Tanz | Tips und Infos

Shake it, Baby

Dezember 29, 2016

IMG_0643Vor einiger Zeit hat mir mein sportverrückter Schwager ein paar Proteinpulver mitgebracht. Er meinte das wäre total toll nach dem Training. Ich kannte mich damit überhaupt nicht aus und habe ihm einfach geglaubt.

Mir schmeckten die Shakes total gut und wenn man nach fünf Tanzkursen nach Hause kommt, braucht man schnell ein bisschen Energie. Dafür ist es tatsächlich perfekt. Nach dem Training hat man meist einen Riesen-Hunger. Damit man sich nicht jedes Mal ein großes Abendessen machen muss und dadurch unnötig zunimmt, kann man sich einen leckeren Shake machen und dazu dann noch etwas Kleines essen. So mache ich es ganz gerne.
Die Pulver für die Shakes bestelle ich bei MyProtein, dort gibt es eine fast unendliche Auswahl an Geschmacksrichtungen.

GIMG_0661anz neu in meinem Sortiment sind Chocolate Brownie und Strawberry Cheesecake. Ich habe diesmal wirklich lange für die Bestellung gebraucht, da ich mich kaum entscheiden konnte. 😉 Letztendlich haben die beiden Sorten für mich am köstlichsten geklungen. Beide schmecken ganz gut, wenn auch recht süß. Mein All-Time-Favourite sind aber immer noch die schlichten Sorten Schokolade und Vanille.

Den Schoko-Shake kann ich einfach immer trinken und den Vanille-Shake finde ich super, um auch mal ein paar Früchte mit reinzumischen.

Ich mache meine Shakes immer in einem Standmixer. Erst werden darin Eiswürfel klein gemacht, dann kommen Milch und das Pulver hinzu. In dem Mixer wird der Shake dann ganz besonders schaumig und das mag ich total gerne.

IMG_0646Zum ersten Mal habe ich nun auch andere Produkte als die Shakes ausprobiert. Es gibt auch verrückte Dinge, wie Pancake Mischungen, ein Pulver aus dem man einen Pudding macht und kleine Snacks wie Schokolade oder Brownies. Alles ist natürlich kalorienarm und dafür reich an Proteinen. Ich bleibe allerdings bei meinen Shakes, das ist einfach mein Lieblings-Produkt.

Habt ihr auch Erfahrungen mit Protein-Shakes gemacht? Schreibt mir doch einen Kommentar dazu, ich würde mich freuen. 🙂

Dieser Artikel entstand in liebevoller Zusammenarbeit mit Myprotein. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.