About me | Dance Life | Personal

Wenn dein Körper dir eine Zwangspause verschreibt…

März 26, 2017

Und plötzlich liegt man krank im Bett und hat gar keine Power mehr. Das kommt davon, wenn man zu viel auf einmal machen wollte und der Körper eine Zwangspause verschreibt.

Bei mir waren die letzen Monate ziemlich turbulent. Wer meinen Blog verfolgt, der weiß, dass ich zeitgleich ein Masterstudium begonnen und eine Tanzschule eröffnet habe. 😀 Da das alles recht kurzfristig entschieden wurde, habe ich auch noch nicht alle alten Jobs und Projekte beendet. Das heißt, ich habe in den letzten Wochen auf fünf Hochzeiten zugleich getanzt. 😉

Es lief eigentlich alles ganz gut, bis mein Körper der ganzen Belastung nachgab und gestreikt hat – und so bin ich im Krankenhaus gelandet. Also war ich gezwungen einige Tage im Bett zu verbringen. Am Anfang habe ich noch gedacht, dass ich die Zeit dann nutzen kann um für die Uni zu lernen. Da ich mich aber gar nicht konzentrieren konnte, habe ich es aufgegeben und eingesehen, dass auch der Kopf manchmal eine Pause braucht.

Für manche klingt eine Woche Bettruhe mit schönen Büchern und Netflix vielleicht ganz verlockend, aber als Tänzer ist es schrecklich nichts tun zu dürfen. Am meisten hat mich geärgert, dass ich am Freitag die ersten Workshops in meinem Studio organisiert habe, auf die ich mich natürlich selbst am meisten gefreut habe. Da ich aber noch nicht wieder fit war, durfte ich die ganze Zeit daneben sitzen und zuschauen. 🙁

Jetzt geht es mir schon wieder besser, nächste Woche werde ich wieder meine Kurse geben, auch wenn ich erstmal nur mit halber Kraft dabei sein werde. Ich freue mich aber schon unheimlich meine Schüler wiederzusehen. Ab April wird bei mir dann auch alles ein wenig ruhiger, da ich weniger Jobs habe und mich hauptsächlich auf die Tanzschule und das Studium konzentrieren werde.

Kennt ihr das, dass euer Körper euch eine Zwangspause verschreibt? Erzählt mir doch von euren Geschichten, dann habe ich noch etwas zu tun an meinem letzten freien Tag. 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.